Theater Marabu
Hast du schon gehört?
So, 26. Apr. 16:00 Uhr
Noch nicht verfügbar.

Kreuzstraße 16
53225 Bonn
0228 4339759

Comedy
Eine heitere Musiktheaterperformance über böse Märchen und die Angst vom Hörensagen.

„Das fabelhafte Ensemble lässt es gern mal kräftig rocken gegen die unbegründete Angst vor eingebildeten Ungeheuern (...) und verjagt musikalisch raffiniert ganz locker die Angst vorm bösen Wolf. Ein bisschen fördert es auch die Skepsis gegenüber ünerhörten Fake-Behauptungen, die manchen Wirklichkeitstest standhalten und trotzdem nicht stimmen."
Generalanzeiger, Feuilleton, vom 02.10.2019



Es war einmal da lebten die Tiere glücklich und zufrieden nebeneinander und keines fürchtete das andere oder sorgte sich mehr um sein Leben als nötig und gut war. Doch als das Wort „Wolf“ aus heiterem Himmel fällt, verdüstert sich dieser und vorbei ist es mit Ruhe und Frieden. Die Angst geht um unter den Tieren und wächst mit jedem Hörensagen bis ein Ungeheuer erschaffen ist, vor dem der Wolf selbst zittern würde. Doch dieser war lange nicht mehr gesehen seit er verjagt wurde vor vielen Jahren.

Das Bild vom bösen Wolf ist allgegenwärtig. Doch was macht den Wolf zu einem bösen Tier und was ist das überhaupt: böse?
Wie entstehen diese Bilder in unserem Kopf und die damit verbundenen Ängste vor etwas, das man nur vom Hörensagen kennt? Und wohin führt die Angst, wenn man sie von der Leine lässt? Wir hinterfragen die Welt der Märchen und spielen mit der Angst.

Eine heitere Musiktheaterperformance über böse Märchen und die Angst vom Hörensagen.

Eine Koproduktion mit dem Beethovenfest Bonn und dem Jungen Nationaltheater Mannheim in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.
Autor / Komponist: Komposition: Sila Eifler, Tobias Gubesch, Leonhard Spies; Musikkonzept: Claus Overkamp, Markus Reyhani
Regisseur: Claus Overkamp

Bus+Bahn
Straßenbahnen: Konrad Adenauer Platz oder Obere Wilhelmstraße; DB-Bahnhof Beuel; Busse: Doktor-Weiß Platz; von allen Haltestellen ca. 5 Minuten Fußweg. PKW: Wir empfehlen einen Parkplatz in den anliegenden Seitenstrassen oder im Parkhaus am Beuler Rathaus (200m) zu nutzen. Im Innenhof des Kulturzentrums Brotfabrik gibt es einen kleinen Parkplatz, der allerdings von allen dort ansäßigen Kulturinstitutionen genutzt wird.
Barrierefreiheit
die Spielstätte ist barrierefrei
Gastronomie
Snacks und Getränke