Theater Marabu
Der Bär, der nicht da war
Musiktheater-Uraufführung nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Oren Lavie
Di, 17. Dez. 00:00 Uhr
Noch nicht verfügbar.

Kreuzstraße 16
53225 Bonn
0228 4339759

Schauspiel Performance
"Wem gehört die Welt? Bevor man daran gehen kann, diese Frage zu beantworten, muss man erstmal da sein, also ankommen. Muss man aufbrechen, um die Welt zu entdecken. Sich selbst entdecken. Und sich in Beziehung setzen zu den anderen, die in dieser Welt leben. Diese Welt- und Selbstentdeckung kann auf ganz viele unterschiedliche Arten passieren. Schön ist es für uns Zuschauer*innen, wenn die Entdeckungsreise auf so poetische, humorvolle und musikalische Weise passiert."
Aus der Laudatio zum NRW Theaterpreis 2018



Es war einmal ein Juckreiz. Der kratzt sich und ist plötzlich: Ein Bär, der vorher nicht da war.
Der Bär findet einen Zettel auf dem steht: „Bist du ich?“ „Gute Frage“, denkt er und macht sich auf den Weg es herauszufinden.
Auf seiner Suche begegnet er dem bequemem Bergrind, dem saumseligen Salamander und dem vorletzten Vorzeige-Pinguin, lauscht seiner eigenen Stille und folgt ihrem Klang, erfreut sich an Blumen und schönen Gedanken, verirrt sich beim geradeaus Fahren auf dem trägen Schildkröten-Taxi und findet schließlich und zu seiner großen Freude – sich selbst.

„Der Bär, der nicht da war“ erzählt lustvoll und philosophisch von der Suche nach der eigenen Identität und der Freude an der (Selbst-) Erkenntnis und ermutigt dazu, der Welt offen, neugierig und gelassen zu begegnen.
Ein audio-visuelles Musiktheater für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene.

"Dieses vielschichtige Thema ist mit einfachen Mitteln und jeder Menge Spielfreude umgesetzt und sowohl für Kinder ab vier Jahren als auch für Erwachsene ein Erlebnis."
Bonner Generalanzeiger vom 25.09.2017

Koproduktion von Theater Marabu, Beethovenfest Bonn und dem Jungen Nationaltheater Mannheim in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft.

Rechte: schaefersphilippen, Theater und Medien GbR, Köln
Illustration: Wolf Erlbruch mit freundlicher Genehmigung durch den Kunstmann Verlag
Autor / Komponist: Oren Lavie, Markus Reyhani
Regisseur: Claus Overkamp

Bus+Bahn
Straßenbahnen: Konrad Adenauer Platz oder Obere Wilhelmstraße; DB-Bahnhof Beuel; Busse: Doktor-Weiß Platz; von allen Haltestellen ca. 5 Minuten Fußweg. PKW: Wir empfehlen einen Parkplatz in den anliegenden Seitenstrassen oder im Parkhaus am Beuler Rathaus (200m) zu nutzen. Im Innenhof des Kulturzentrums Brotfabrik gibt es einen kleinen Parkplatz, der allerdings von allen dort ansäßigen Kulturinstitutionen genutzt wird.
Barrierefreiheit
die Spielstätte ist barrierefrei
Gastronomie
Snacks und Getränke